Module "Braver Hund Spezial" :

Hundeausbildung & sinnvolle Beschäftigung

Die Modulreihe „Braver Hund Spezial“ beinhaltet Gruppen- oder Einzelunterricht in Form von festen Kursen oder Seminaren und ist für Interessierte und zum Weitermachen nach der Grunderziehung gedacht. Themen sind Vertiefung der Basiserziehung sowie Spezialausbildungen wie z.B. Apportieren, Clickern, Tricks, Nasenarbeit und vieles andere mehr.

Clicker-Dog:

Der Clicker ist als sekundärer Verstärker ein Mittel zur punktgenauen Belohnung von Tieren. Vor allem bei speziellen Ausbildungen wie z.B. Servicehunden, aber auch bei sinnvollen Freizeitbeschäftigungen wie z.B. Apportieren hat er sich bestens bewährt. Weitere Infos zum Clicker findet ihr HIER. 

Trick-Dog: 

Wem Sitz, Platz, Fuß zu langweilig ist, der ist hier genau richtig – warum nicht mal Slalom durch die Beine, großes und kleines Männchen, Winken, Spanischer Schritt, Rückwärtsgehen, Rolle, Polonaise u.v.a. mehr? Falls euer Hund der passende Typ dafür ist, wird er begeistert dabei sein – und ihr werdet begeistert sein vom Können eures Hundes!

Fungility-Dog: 

Bei diesem Hindernissport („Agility“), der dem Pferdespringsport nachempfunden wurde, geht es um eine sinnvolle geistige und körperliche Auslastung für unsere Hunde mit großem Spaßfaktor. Die Vierbeiner lernen, auf Anweisung der Besitzer verschiedene Hindernisse in der richtigen Reihenfolge zu bewältigen. Sehr wichtig dabei ist, ein „Aufputschen“ der Hunde zu vermeiden (und es gibt auch Hunde, die sich grundsätzlich NICHT für Fungility eignen).

Mobility-Dog:

Wer es ganz ruhig und dafür „kniffliger“ mag (z.B. mit Leitern-Klettern, Schubkarre fahren, Balancieren), für den ist dieses Modul genau richtig. Das Training ähnelt den Übungen aus der Trümmersuche bei der Rettungshundearbeit.

Dummy-Dog: 

Aus der jagdlichen Arbeit mit Retrievern kommt diese Sportart, bei der die Hunde den Dummy als Ersatzbeute auffinden und dann ihrem Menschen bringen sollen. Besonders geeignet für Retriever und sonstige Jagdhunderassen, aber auch unsere Slovensky Cuvac-Hündin Djule (ein Herdenschutzhund) hatte ganz viel Spaß dabei! 

BeuteL-Dog:

Beute (bzw. den BeuteL - das Beutemäppchen - als Ersatzbeute) suchen, finden und bringen ist eine artgerechte Freizeitgestaltung für alle Hunde und kann für so manchen Vierbeiner endlich die ersehnte Auslastung zu Hause und beim Gassigehen bringen. Gemeinsam suchen, gemeinsam jagen, gemeinsam Beute machen - wer in der Lage ist, seinem Hund das zu bieten, wird ihn beeindrucken und dadurch zum geliebten "Idol" werden - eine Leitfigur, die einfach die besten Ideen hat und den meisten Erfolg garantiert. Und mit der die Zusammenarbeit daher ganz großen Spaß macht :-).

Trailing-Dog: 

Was im Rettungshundewesen lebensrettend sein kann, bietet auch für Familienhunde eine ganz tolle und vor allem sinnvolle Auslastung: die Suche eines „vermissten“ Menschen mit der Nase entlang einer „Duftspur“ aus verlorenen Hautschuppen.

Tellington-Training:

Dieses von Linda Tellington-Jones erfundene Training beruht auf der Feldenkrais-Methode („Bewusstheit durch Bewegung“). Ziel ist es, ein unter Stress und Anspannung stehendes Tier soweit zu lockern, dass es wieder aufnahmefähig und lernbereit wird. Auch bei körperlichen Beschwerden (z.B. HD, Problemen mit der Wirbelsäule usw.) ist es äußerst hilfreich.

Kopfhalfter-Training: 

Das Halti ist eine Art Pferdehalfter für Hunde und kann v.a. für ängstliche, aggressive oder sehr lebhafte Hunde sinnvoll sein: „Führe den Kopf, und der Körper wird folgen“. Weitere Infos zum Halti gibt es HIER.

 

 Weitere Spezialkurse auf Anfrage!